Archiv früherer Meldungen - Creative Wedding - Hochzeit in Italien

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur ad elit.
Morbi tincidunt libero ac ante accumsan.
Zur deutschen Website
Go to english website
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles

Archiv bisheriger aktueller Meldungen

Endlich auch Trauungen an den Stränden möglich  |  Februar 2017

Lange haben sowohl die Brautpaare als auch wir als Hochzeitsplaner darauf gewartet, dass an Stränden offizielle Trauungen stattfinden dürfen.

Bisher war es nur Jesolo, die eine rechtsgültige Strandtrauung ermöglichten, weil sie ein Zweitbüro am Strand eröffnet hatten. Nun zieht auch die Amalfiküste nach, standesamtliche Trauungen sind seit neuestem direkt am Strand erlaubt.

Und auch Riccione an der Adria hat mit einem Dekret den Strand als offizielle Trau-Location definiert. Jetzt kann es losgehen mit dem Sand unter den Barfüssen während man vor dem Standesbeamten Ja sagt.
Rechtlich anerkannte Villentrauung in Verona und im Valpolicella  |  August 2016

Immer wieder wünschen sich die Brautpaare eine Trauung  outdoor oder in einer Villa. Laut italienischem Gesetz sind die rechtsgültigen Standesamts-Trauungen nur in den Standesämtern und im Gemeindebesitz befindlichen Gebäuden erlaubt. In Verona und auch im angrenzenden Valpolicella Weinbaugebiet wurde die Rechtsgültigkeit auch auf einige wenige Villen ausgeweitet.

In Verona kann man in der Cappella dei notai getraut werden oder auch in einigen privaten Villen, die zu diesem Zweck einen Raum an die Stadtväter verpachtet haben. Negrar und San Pietro in Cariano haben letztes Jahr nachgezogen, hier stehen neben dem eher schlichten Standesamt jeweils 3-4 weitere Villen für die standesamtliche Trauung zur Verfügung.

Natürlich ist dies mit etwas höheren Traugebühren verbunden, denn immerhin muss der Bürgermeister oder Ratsherr den Weg in die betreffende Villa auf sich nehmen. Doch mit Euro 600, 800 und 1.000 am Wochenende sind die Tarife noch sehr fair.
Alternative Hochzeitsorte zu den grossen Städten  |  Mai 2016

Oft werde ich nach einer standesamtlichen Trauung in Rom gefragt. Seit 2009 hat die Stadt die Traugebühren immens angehoben, aktuell Euro 1200 / 1400. Dies sind unerschwingliche Tarife und so habe ich mich schnell nach einer Alternative umgesehen.

Tivoli liegt vor den Toren von Rom, ist die Stadt der ehemaligen Imperialsvillen und daher sehr schön. Viele verwinkelte Ecken sind ein toller Hintergrund für schöne Hochzeitsfotos. Und das Standesamt hat einen reich geschmückten Trausaal.

Genau das gleiche gilt für Florenz, da seit Frühjahr 2015  die Traugebühren unbezahlbar sind. Gleich neben Florenz findet man Scandicci. Als Ort nicht sehr anziehend, aber die Trauungen finden in einem Open-Air-Theater statt, das gleichzeitig Innenhof eines Schlosses ist.

Ein weiteres Beispiel ist Venedig, für Nicht-EU-Bürger wurde der Preis für eine Trauung verdoppelt bzw. vervierfacht. Also wechselt man nach Chioggia, einer süßen kleinen Stadt mit einem lebendigen Stadtkern. Goldoni, der berühmte Schriftsteller, lebte hier und dadurch ist es möglich in seinem kleinen Haus, welches neben einem Wasserkanal liegt, getraut zu werden. Chioggia ist Venedig mit seinen Brücken und Wasserkanälen sehr ähnlich.

Eure Britta
Freie Trauung – eine ganz neue Art der Hochzeitszeremonie  |  März 2016

Es gibt einige Gründe, warum man weder im Standesamt noch in der Kirche heiraten kann:

Man ist bereits geschieden und die katholische Kirche akzeptiert kein zweites Mal
Man möchte die standesamtliche Trauung ganz klein halten und dann lieber ein Fest im grossen Kreise feiern
In England sind seit 2013 die bürokratischen Anforderungen für eine Trauung in Italien sehr kompliziert geworden
Man heiratet am Vormittag standesamtlich in Italien und schliesst dann mit einer rührigen Trauung am nachmittag für alle Gäste an



Für alle diejenigen gibt es die Möglichkeit, eine sehr romantische private Zeremonie zu organisieren. Dies hat viele Vorteile:

Sie ist absolut individuell gestaltbar und muss sich an keine Vorschriften halten
Das Ja-Wort und der darum resultierende Trautext kann absolut persönlich ausgearbeitet werden
Die Dauer der Trauzeremonie ist selbst bestimmbar
Die Gäste können mit dem Vorlesen von Gedichten, Spielen von Musik, Vorführen der Vogelhochzeit durch Kinder, Ringzeremonie, Sandzeremonie sehr stark mit eingebunden werden
Und auch die Örtlichkeit kann man selbst bestimmen und ist an kein Standesamtsgebäude gebunden



Für die freie Trauzeremonie benötigt man einen Trauredner. Dieser kann entweder weltlich ausgerichtet sein oder kann auch aus einem religiösen Umfeld kommen und Gebete und Bibeltexte einbauen. Ganz so, wie man sich wohlfühlt. Ein vorbereitendes Traugespräch sollte immer persönlich stattfinden, sodass sich das Brautpaar und der Zelebrant auch kennen lernen können. Das ist wichtig, um eine heimelige und vertraute Stimmung aufzubauen.



Wichtig ist nur, dass man von einer rein privaten Trauung spricht, die weder staatlich noch kirchlich eine Anerkennung hat. Die aber aufgrund ihrer individuellen Gestaltung umso romantischer werden kann !
Reis werfen  |  September 2015

Der Reis wird üblicherweise auf das Hochzeitspaar geworfen, wenn sie aus dem Standesamt oder der Kirche treten.

Warum ? :
Reis steht für Fruchtbarkeit und soll also Kindersegen bringen. In ein kleines Tütchen verpackt für jeden Gast ist dies auch eine schöne Zeremonie.

Inzwischen locken die Reiskörner aber auch unerwünschte Tauben und Ratten an, sodass viele Gemeinden bitten, auf den Reiswurf zu verzichten. Ausserdem hinterlässt der weisse Reis Flecken auf dem dunklen Anzug des Bräutigams. Lieber zu Naturreis greifen.

In einigen Ländern war Reis in den vergangenen Jahrhunderten zu wertvoll und so griff man zu Hirse und Erbsen (siehe Aschenputtel).



Alternativen:
Statt Reis kann man auch Koriandoli werfen, also kleine Papierschnipsel. Hier gibt es sogar richtige Schiesskanonen. Sehr niedlich sind Wedding Bubbles, also Seifenblasen, die es aktuell in allen möglichen hochzeitstypischen Looks gibt.



Oder sehr schön sind Blütenblätter, welche auf die Farbe der gesamten Deko abgestimmt sind. Oder die klassischen weissen Luftballons.



Ein Moment der Besinnung entsteht, wenn man weisse Tauben fliegen lässt.



Andere Länder:
In Italien wird man als Brautpaar auch mit Pasta beworfen, das konnte ich bei meiner eigenen Hochzeit erleben. Meine Nichte holte derart aus, dass die eintreffenden Nudeln quasi weh taten.

In Indonesien gibt es Papierschlangen um den Hals der Frischvermählten, die sie sich im Schaukampf dann wieder gegenseitig entreissen müssen.

Auf Hawaii werden die schönen Blumenketten verwendet.

In den USA werden Schmetterlinge fliegen gelassen. Ein Brauch der Indianer, der besagt, dass die entfliegenden Butterflies die unausgesprochenen Glückwünsche der Gäste an das Brautpaar mit in den Himmel nehmen.

Viel Spass beim Planen der schönen Momente,

Eure Britta
Richtiges Planen der Hochzeitsdekoration  |  Juni 2015

Einige hilfreiche Hinweise, wie wichtig ein gutes Planen der Hochzeitsdekoration ist.

Brautkleid:
Ausgangspunkt ist das Kleid der Braut.
Hier wird der Stil und auch die Farbigkeit festgelegt. Ist das Brautkleid eierschalenfarben, dann passen auch eher gebrochen weisse Blumen dazu. Reinweisse Calla snd schön zum schneeweissen Kleid. Zu einem romantischen Kleid passen romantische und rund gebundene Brautsträusse, zu einem eleganten, lang fallenden Chiffonkleid passen besser langstilige Bouquets.



Farbe:
Die Tonigkeit der Weisstöne wird durch das Kleid bestimmt, die weitere Farbwelt ist frei zu definieren. Wenn die Farben für den Brautstrauss festgelegt wurden, dann sollte auch die komplette übrige Deko dieser Farb- und Stilwelt folgen, sodass sich ein roter Faden erkennen lässt.



Location:
Bei der Tischdeko ist auf Location zu achten, outdoor kann man ein natürliches Feeling vermitteln. Indoor sollte Stil und Farbigkeit der Location mit in die Blumenplanung einbezogen werden. In einen bereits barocken Raum passen weniger aufwändige Blumen oder dezente Farben. Ein kühleres Ambiente erfordert warme Töne und Elemente.



Jahreszeit:
Nicht ausser Acht lassen sollte man die Jahreszeit. Auch wenn die Pfingstrosen noch so herrlich sind, leider haben sie ausgerechnet nur im Mai und Juni ihre Blütezeit. Blumen ausserhalb ihrer Saison zu nutzen bedeutet sehr hohe Kosten für Importware und meist auch recht schlechte Qualität, sodass ein Brautstrauss schnell sehr schlapp aussehen kann. Rosen sind sicher langweilig, doch es sind die haltbarsten und immer Saison-habenden Blumen, daher findet man sie so oft in den Dekorationen. Man kann sie herrlich auffrischen mit anderen Blumen.



Budget:
Die Budgetvorgabe hilft uns Planern, die Deko besser einzuschätzen. Mit einer Budgetvorgabe kann man sehr gut das Blumenbriefing entwickeln und sich mehr oder weniger von den verschiedenen Details wie Anstecker, Blumenmädchen, Brautjungfern, Auto, Tische, Buffet, Kirche oder Amt ausdenken.



Blumenbriefing:
Dies wird vom Hochzeitsplaner als eine nützliche Übersicht entwickelt. Sodass man immer vor Augen hat, welche Details der Braut wichtig sind und welche bei Budgetproblemen entfallen können.



Ich hoffe, dies hilft, um einige erste Ideen als Braut entwickeln zu können. Wir Hochzeitsplaner stehen hilfreich zur Seite, um dann ein wunderschönes Endergebnis am Hochzeitstag zu sehen.

Eure Britta
Brautfahrzeuge Italian style  |  November 2014

Manchmal werde ich nach einer Stretch-Limousine oder nach einem englischen Oldtimer als Brautfahrzeug gefragt. Eigentlich schade, denn es gibt so viele typisch italienische Befòrderungsmittel.

Wenn man an einem See heiratet, ist es wundervoll, vom Hotel zur Trauung mit dem Boot zu fahren. Ganz besonders am Comersee gibt es auch das historische Lucia-Bötchen, indem man sehr romantisch nur als Brautpaar direkt vor das Standesamt gerudert wird.





Oder eine stilechte Vespa, diese finden wir gerade am Gardasee in allen nur denkbaren Farben. Man kann sich also auf die Dekoration farblich abstimmen.



Sind in Deutschland die grossen Brüder der Vespa, die sogenannte Ape auch bekannt ?  Hier haben wir einen ganz besonderen Anbieter in Malcesine, der das Brautpaar von der Trauung auf der Burg zum Umtrunk am kleinen Hafen abholt.



Oder die kleinen süssen Fiat 500 – ganz in weiss fuer die Braut. Sonst der ein wenig grössere Fiat 600, damit geht es mit kleiner Rundfahrt und zuckersüssem Chauffeur in Rom vom Hotel zum Trauungsort.



Rom hat noch eine weitere Besonderheit zu bieten, man kann eine historische Tram mieten und damit im Anschluss an die Trauung eine Stadtrundfahrt für alle Gäste organisieren.



Und auch sehr witzig sind die offenen Fiat Brava Cabriolets auf Capri, hierin hat schon so manches Filmsternchen und auch bekannte Moviestars die Inselrundfahrt genossen.



Richtig italienisches Hochzeitsfeeling kommt im offenen Fiat Spider auf, der gleiche Anbieter hat auch einen feuerroten Osso seppia von Alfa Romeo.



Lasst Euch von diesen italienischen Ideen inspirieren, es passt viel besser zur italienischen Umgebung, dem Bella-Italia-Ambiente als ein amerikanischer Schlitten – das ist zumindest meine persònliche Meinung.

Eure Britta
Heiraten in Filmkulissen am Comersee  |  Juli 2014

Dass am Comersee wirklich viele schöne Villen stehen, setzt sich so langsam als Allgemeinwissen durch. Aber vielen ist gar nicht bewusst, dass auch etliche der weltbekannten Filme hier gedreht wurden.

Fangen wir einmal an mit dem wohl bekanntesten Movie:
James Bond "Casino Royale" in der Villa Balbianello in Lenno und in der Villa La Gaeta in San Siro, diese Villa sieht man vor allem vom See aus, sie sticht mit ihren 2 Türmen hervor.

Gleich nochmal die berühmte Villa Balbianello, wo auch Teile zu "Ocean's Twelve" abgefilmt wurden, sowie in der Villa Erba in Cernobbio. In dieser Villa wurde übrigens auch der Film "Ludwig" gedreht.

Und noch einmal die wunderschöne Villa Balbianello, wo die legendäre Hochzeitsszene aus "Star Wars Episode II - Angriff der Klonkrieger" gedreht wurde, in der Anakin Skywalker auf der Terrasse seine große Liebe Senatorin Padmé Amidala heiratet. (Nicht nur) romantisch veranlagte Star Wars-Fans aus aller Welt pilgern dorthin - etliche heiraten sogar gleich selbst dort in liebevoll nachgeschneiderten "Originalkostümen".



Die Villa Balbianello konnte man ausserdem auch in "Rote Rosen Specials" der ARD und in dem Film "Ein Sommer am See" mit Vanessa Redgrave bewundern. Letzterer wurde fast komplett in der Villa gedreht, so dass man hier einen sehr guten Eindruck über die Villa erhält.

In der Villa D´Este, die heute ein Luxushotel in Cernobbio darstellt, wurden ebenfalls 2 Filme verwirklicht: "The other man" und "The pleasure garden"

Die Villa Serbelloni, heute Rockefeller-Stiftung, diente als Kulisse für "Bobby Deerfield"

Die Villa Pliniana in Torno war ein wunderschöner Hintergrund für den 1942 realisierten Film "Malombra" von Mario Soldati. Und damit wohl eines der ältesten Filmsets am Comersee.



Viele historische Grössen haben einige Jahre Ihres Lebens am fantastischen See verbracht, um nur einige zu nennen: Konrad Adenauer, Lucchino Visconti, Heinrich Mylius, Georg-Friedrich Händel, Churchill, Alessandro Manzoni, Alessandro Volta, Giuseppe Garibaldi, Giuseppe Verdi, sogar Napoleon und viele mehr.

Aktuelle Persönlichkeiten sind heute regelmässig anzutreffen: Gianni Versace bzw. nun seine Schwester Donatella, George Clooney, Richard Branson, Gianluca Zambrotta, Heinz (amerikanische Besitzerfamilie von Heinz Ketchup), Edda Walker (Enkelin  des Johnny Walker Whiskeys aus Tennessee), Isabell Allende, David Hasselhoff, Ben Spiess. Einige von ihnen können sogar historische Villen als Ihr Eigentum bezeichnen.

Aber das Schönste ist, dass etliche dieser Villen heute auch für Hochzeiten gemietet werden können und man somit als Braut das historische oder das aktuelle VIP-Feeling einatmen kann. Es lohnt sich also wirklich, an diesem Traumsee zu heiraten.
Italienische Hochzeits-Tradition: die Bombonniere  |  2013

In Italien überreichen die Brautleute Ihren Gästen beim Abschied eine Bombonniere. Ein Tüllsäckchen gefüllt mit weissen Hochzeitsmandeln. Damit möchte das glückliche Brautpaar seinen Gästen danke sagen, dass der Hochzeitstag auch mit ihrer Unterstützung und Präsenz zu einem ganz besonderen Tag geworden ist. Gleichzeitig ist die Bombonniere auch eine schöne Erinnerung, denn meist ist der Name des Brautpaares und das Hochzeitsdatum angebracht.

Da wir in Deutschland diesen Brauch des Schenkens an die Gäste weniger kennen, ist es eine schöne Idee, diese Bombonnieren als Platzkärtchen zu nutzen. Entweder in eleganten Organza-Beutelchen, in kleinen Schachteln, in Mini-Umschlägen etc., mit dem Namen des Gastes angeschleift. Wichtig ist, dass 5 weisse Hochzeitsmandeln enthalten sind, denn diese stehen für Glück, Liebe, Gesundheit, Fruchtbarkeit und Reichtum. Weiss ist die Unschuld und Reinheit des Beginns einer Ehe und damit die Farbe der Hochzeit.

Sehr oft entwickeln wir diese Idee weiter und nutzen sinnvolle Geschenke oder auch regionale Spezialitäten. Wie zum Beispiel kleine Ölfläschchen, oder Mini-Weinflaschen, typische Cantucci-Kekse aus der Toskana, Limoncello von der Amalfiküste, Tee, Blumensamen oder sogar Espresso-Tassen.



Woher kommt diese  Tradition ?
Das Wort wird abgeleitet von dem französischen BonBon, also Süssigkeiten. Man nimmt an, dass sich seit dem Sonnenkönig der Brauch an den europäischen Höfen entwickelt hat, indem die Hochzeitsgäste mit Gold und Edelstein besetzte Schachteln voller Süssigkeiten erhielten. Die weniger reichen Leute haben stattdessen Plätzchen in Stoff- oder Papiertüten verschenkt. Und eben dieses spezielle Geschenk hiess Bomboniera.

Theoretisch war aber schon bei den Phöniziern, Chinesen und vielen anderen Völkern die Übergabe von Geschenken in Glasvasen und Porzellangefässen bekannt. Für die Italiener ist wichtig, dass die Hochzeitsmandeln, die man Confetti nennt, eine aus Avola in Sizilien stammende Mandel mit weissem Zuckerguss darstellt. Nur so ist eine gute Qualität und damit die Familienehre gesichert.

Ein paar Beispiele:


© Copyright 2017 Creative Wedding
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü